Sonntag, 23. Juni 2013

Schöne und biestige Kekse...

Als Kind begann fast jeder Samstagmorgen im Bett meiner Eltern und mit gespitzten Ohren, beim Märchenvorlesen. Es war ganz egal, dass ich wohl alle Märchen synchron mitsprechen konnte. Disney-Filme und Hörspiele schaute bzw hörte ich auch alle hoch und runter (mitsingen inklusive!). Zu Fasching war ich Prinzessin und Stern-Fee, meine Lieblingshelden Peter Pan, Zwerg Nase, der kleine Muck und Bastian Balthasar Bux...

Noch heute lese ich gern ab und zu ein Märchen, die Disney-Filme finde ich immernoch zauberhaft - nur Prinzessin möchte ich nicht mehr sein ; )
Trotzdem war ich ganz verzückt, als ich auf dem Blog  "Karens-Backwahn" ein märchenhaftes Blogevent erspähte - da war natürlich eine Liebeserklärung an die Märchen fällig!

Für meinen Beitrag habe ich mir die Geschichte von der Schönen und dem Biest ausgewählt. Diesen Film, die liebenswerten Figuren und besonders das Lied "Märchen schreibt die Zeit" finde ich immernoch großartig! Und weil die meisten Märchen meiner Kindheit Zeichentrickfilme waren, habe ich mich dafür entschieden, den Pinsel zu schwingen...



Jeder Maler braucht eine Leinwand:

Für ca. 24 Cookies 120 g Butter mit 90 g braunem, 50 g weissem Zucker und dem Vanilleextrakt cremig schlagen. Danach ein Ei hinzufügen und weiter mixen, bis alles gut vermischt ist. In einer anderen Schüssel 125 g Mehl , 1/4 TL Backpulver und 1/2 TL Salz vermengen und unter die Butter-Zucker-Masse mixen.
(Teig kann nun auch mit Schoggi, Blaubeeren, Erdbeeren gefüttert werden)

Teelöffelgroße Portionen mit genug Breitlaufabstand auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und mit einem Löffel rundstreichen. Bei 180°C (vorgeheizt) ca. 10 Minuten backen bis sie goldbraun sind. Auskühlen lassen.
Normale Butterkekse geben auch super Leinwände ab - zumal man diese in andere Formen ausstechen kann.

Nachdem die Kekse vollständig ausgekühlt sind, kann man sie mit Eiweißglasur überziehen. Dazu ein Eiweiß schaumig aufschlagen, 1 TL Zitronensaft hinzfügen und nach und nach ca. 250 g Puderzucker hinzufügen. Die Glasur sollte glänzend sein und gut fließen.

Vor dem Anmalen der Kekse die Glasur gut durchtrocknen lassen - am besten mindestens einen Tag. Wer keine Zeit hat, kann die Kekse auch bei leicht geöffneter Tür im Backofen trocknen.




Heldhafte Hindernisse

In jedem Märchen muss der Held (in dem Fall ich!!!) Hindernisse überwinden. Irgendwie waren mir dieses Wochenende die Backgötter nicht wohlgesonnen - meine Glasur war zu flüssig und so glasierte ich nicht nur die Kekse, sondern das ganze Backblech - später klappte das Übertragen der Motive mit Kakao nicht- aber kein Held lässt sich von biestigen Keksen unterkriegen!
Zum Schluss bekamen sie dann doch noch ihren Anstrich - und aus biestig wurde schön ; )




Bis ganz bald und immer schön krümeln!
Mary : )

Kommentare:

  1. Hey Mary-Lou,

    schön noch einen Blog gefunden zu haben, der noch ganz neu und frisch ist! Ich bin durch Karens Märchenevent auf deine Seite gestoßen. Mir gefällts hier sehr gut (DOTS <3) und deine wundervollen Kekse haben es direkt mal unter meine Top 3 geschafft! :)

    Liebe Grüße sendet dir

    Enki von Enkis Kulinaridingsbums
    ( http://enkiskulinaridingsbums.blogspot.de )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Enki

      Schön, dass Dir die "Inneneinrichtung" gefällt - vielleicht wird noch etwas umgestellt - aber ich würde mich freuen, Dich hier öfters auf ein Stück krümeliges Glück einzuladen :)

      Liebe Grüsse
      Mary-Lou :)

      Löschen
  2. Herzlichen Glüüüüüückwunsch zum ersten Platz! *hihi*
    Och ich bleibe immer gerne, wenn man mich so nett dazu einläd :). Ich habe jetzt die social media buttons, pinterest und bloglovin für mich entdeckt.. vielleicht wäre das auch was für dich?

    Liebe Grüße

    Enki

    AntwortenLöschen