Sonntag, 1. September 2013

Knallwaches Frühstück!

Ich mag Kaffee. Punkt. Egal, in welcher Form. Eiskaffee, normaler Kaffee, Cappuccino, Latte Macchiato, Sachsenkaffe (mit viiiieeeel Milch und noch viel mehr Zucker!) Als Kind mochte ich Kinderkaffee nie leiden, später tranken dann die Gilmore Girls Kaffee zu jeder Tages- und Nachtzeit und ich begann darüber nachzudenken es vielleicht doch nochmal zu versuchen - und siehe da es schmeckte super gut und machte wach! Seitdem lockte mich Kaffeegeruch auch am Samstag zeitiger aus dem Bett, Arbeiten fürs College konnten in der Nacht geschrieben werden, Routen an Flughäfen, Bahnhöfen oder bei Unternehmungen in der Stadt werden per Zufall *hüstel* in der Nähe von Kaffeeläden geplant...
Aber ich möchte zu meiner Verteidigung sagen, ich bin ja als Kaffee-Sachse auch genetisch vorbelastet!

Auf Arbeit und zu Hause habe ich jedoch grösstenteils auf Tee umgestellt, sonst würde ich wohl 2 Liter am Tag trinken ;)

Wir wärs also mit einem knallwachen Frühstück mal nicht mit dem typischen Kaffee in flüssiger, heisser Form? Vielleicht aus der Pfanne?


Cappuccino-Pfannkuchen mit Kaffeesirup


Für die Pfannkuchen:

120 g Mehl
½ TL Backpulver
1 Prise Salz
2 Eier
0,2 l Cappuccino (frisch oder aus Instantpulver, abgekühlt)
0,2 l Milch

Alle trockenen Zutaten in eure Lieblingsschüssel geben, mischen und in der Mitte eine kleine Mulde drücken. In diese Mulde nach und nach die nassen Zutaten geben und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Je nach Geschmack süßen.

In einer Pfanne ein wenig Butter (ja hier muss man auf Butter bestehen!) heiß werden lassen, dann den Teig portionsweise bei reduzierter Hitze (bei Pfannkuchen zahlt sich die Geduld aus) goldgelb backen und zugedeckt warm stellen.

Kaffee-Sirup:

0,1 l Kaffee
100 g Zucker


Beides unter Rühren in einem Topf zum Kochen bringen und solange einkochen lassen, bis der Sirup die gewünschte Dicke hat. Schaum abseihen und in heiß ausgewaschene Fläschchen füllen.






Schmeckt auch super zu Eis, in kalter Milch oder oder oder :)

Ganz besonders gut zum Kaffee-Sirup passt noch etwas geraspelte schwarze Schoggi. Aber auch mit der klassischen Zimt-Zucker-Kombination oder mit Marmelade schmeckt der Cappu-Pfannkuchen super.

Dieses Früstück wird nur noch damit abgerundet, wenn Peter Cornelius "der Kaffee ist fertig, klingt das nicht unheimlich schöööön" schnulzt ;)

Mit diesem Rezept nehme ich beim Kaffee-Blogevent von Steffi auf schön und fein teil.

Bis ganz bald und immer schön krümeln!

Mary :)





Kommentare:

  1. Das Rezept finde ich ja super!!! Ich weiß zwar nicht, ob ich erstmal eine Pfannkuchenpause einlege, aber irgendwann wird das sicher mal auf meinem Tisch landen... mmmh!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hihi, ich kann sehr gut verstehen, dass du erstmal ne pause brauchst ;) aber schon spannend, wie vielseitig so ein pfannkuchen sein kann, oder? wenn du es dann mal ausprobierst: gutes gelingen und schlemmen ;)

      Löschen